Auch Bundestagsabgeordneter Hans-Joachim Fuchtel (CDU) unterstützt "Freiheit und Selbstbestimmung"


13.05.09

Auch Bundestagsabgeordneter Hans-Joachim Fuchtel (CDU) unterstützt "Freiheit und Selbstbestimmung"

(MEDRUM) Die Erklärung der Initiative "Freiheit und Selbstbestimmung" wird nicht nur von Gelehrten, Ingenieuren, Hausfrauen, Müttern, Pfarrern, Studenten und vielen anderen Bürgern und Berufsgruppen unterstützt, sondern findet auch bei Politikern Rückhalt.

Neben dem Bundestagsabgeordneten der CSU Norbert Geis und dem Ex-Bundesminister der SPD, Prof. Dr. Hans Apel, gehört auch der Bundestagsabgeordnete Hans-Joachim Fuchtel (CDU) zu den Unterstützern der Erklärung "Für Freiheit und Selbstbestimmung". MdB Fuchtel: "Ich kann nicht abschließend beurteilen, ob die vertretenen Auffassungen in jedem einzelnen Punkt zutreffend sind. Der Verhinderung von Meinungsfreiheit für Christen muß aber entschieden entgegengetreten werden."

Fuchtel ist ein Mensch, dessen politische Arbeit durch Respekt und Achtung vor der Würde des Mitmenschen geprägt ist. Dies schließt für ihn auch die Rede- und Meinungsfreiheit und das Recht des Menschen ein, über sich selbst zu bestimmen.  Hans-Joachim Fuchtel gehört zu den Politikern, die es gewohnt sind, sich auch der Diskussion schwieriger Themen zu stellen und frei und sachlich darüber zu debattieren. Die Möglichkeit, dies tun zu können, will er auch künftig in der Politik und Wissenschaft gewahrt wissen. Davon lässt er sich bei seiner Entscheidung leiten, diese Initiative zu unterstützen.

Seit 1987 vertritt Hans-Joachim Fuchtel Wahlkreis Calw/ Freudenstadt im Deutschen Bundestag. Er sieht sich nicht als Polit-Promi. Für ihn ist es vielmehr besonders wichtig, die Anliegen der Bürgerinnen und Bürger in den Mittelpunkt seiner politischen Arbeit zu stellen. Dieses Prinzip bestimmt seine politische Arbeit.

Weitere Info: http://www.fuchtel.de


MEDRUM-Artikel -> "Ich unterzeichne die mir zugesandte Erklärung. Ihr Hans Apel"


Leserbriefe

Intoleranz?-Toleranz!

Toleranz gegenüber der Meinung eines anderen Menschen - nur wenn diese meiner Meinung entspricht?? Was ist das für eine rabulistische, semantische Verdrehung - sonst ein Kennzeichen von diktatorischen Ideologien! Hatten wir schon zweimal in jüngster deutscher Vergangenheit. Danke, es reicht. Obsta principiis-wehret den Anfängen!

Erklärung der Initiative "Freiheit und Selbstbestimmung"

Es ist schon unheimlich, wie sich Gesinnungsterror in Art und Weise wiederholt. Das, was Grüne und Schwulenverbände betreiben, erinnert in erschütternder Weise an das, was ich in 25 Jahren Realsozialismus in Schule, Berufsausbildung und Berufsleben erfahren "durfte". Keine Möglichkeit ein Studium aufnehmen zu können, Ausgrenzung, Diffamierung, nur weil ich mir erlaubt habe, die wissenschaftlichste aller Ideologien, den Marxismus-Leninismus in Frage stellen. Die Wissenschaft – gottgleich, heilig, unantastbar und vor allem irtumslos. Jeder Zweifel an Wissenschaftlichkeit und Irtumslosigkeit - eine Gotteslästerung. Diskutiert wurde mit „solchen Elementen“ (gemeint waren die, die sich der gängigen Lehre nicht bedingungs- und widerspruchslos unterwarfen), nicht. Es wurde diffamiert, vor Klassenkammeraden oder Kollegen lächerlich gemacht, schikaniert, wirtschaftlich kaltgestellt. Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass wir wieder auf dem besten Weg dahin sind. Das erschütternste für mich ist, dass gerade die, welche ständig Toleranz und friedliches Miteinander von anderen einfordern, selber vor Intoleranz und Arroganz strotzen. Aber das ist wohl allen linken und rechten revolutionären Weltverbesserern so eigen: sobald sie Möglichkeit und Macht erhalten, werden Denk- und Redeverbote erteilt, wird nicht mehr diskutiert, sondern diffamiert, mundtot gemacht und wenn möglich weggesperrt. Ein Rat an Herrn Bundestagsabgeordneten Volker Beck: Bekennen Sie doch Farbe und fordern für alle Andersdenkenden das Tragen eines gelben „A“ und für die Evangelikalen ein gelbe „E“. Wolfgang Schellenberg

Leserbrief des Schellenberg

Geehrter Redaktion, ich bin schockiert, in Ihrem Informationsforum, eine Meinung wie die in dem Leserbrief des Wolfgang Schellenberg vom 14. Mai diesen Jahres zum Artikel "Auch Bundestagsabgeordneter Hans-Joachim Fuchtel (CDU) unterstützt "Freiheit und Selbstbestimmung" vorfinden zu muessen. Gerade der letzte Satz hetzt voellig unakzeptabel gegen MdB Beck, einen verdienten Repraesentanten unserer Demokratie. Sie wissen so gut wie ich, dass jeder Vergleich zwischen demokratischen Politikern der Gegenwart und nationalsozialistischen Verbrechern nicht nur intolerabel weil voellig falsch ist, sondern auch die Millionen Ermordeten und Gequaelten verhoehnt. Natuerlich muessen Sie als Redaktionsleiter des Forums die freie Meinungsaeusserung schuetzen und koennen vielleicht nicht jede Einsendung vor der Veroeffentlichung pruefen. Freie Meinungsaeusserung endet jedoch da, wo Hetze und Verleumdung gegen andere Buerger beginnt. Ich rufe Sie daher auf, den Beitrag des Schellenberg aus dem Forum zu loeschen um solche aggressiven und von mangelnder Bildung zeugenden Meinungen nicht salonfaehig zu machen. Desweiteren moechte ich Ihnen anraten, die Beitraege und Leserbriefe in Ihrem Forum vor der Veroeffentlichung zu pruefen, um kuenftige Vorkommnisse dieser Art zu vermeiden. Mit freundlichen Gruessen