Christliche Einrichtungen in Marburg beschmiert und beschädigt


11.05.09

Christliche Einrichtungen in Marburg beschmiert und beschädigt

Bundestagskandidat Stefan Heck (CDU) lädt zum Runden Tisch gegen Extremismus ein

Marburg, 11.05.09 (MEDRUM) in der Nacht von Sonntag auf Montag wurden mehrere christliche Einrichtungen - unter anderem der Christus-Treff und das Haus Tabor - in der Marburger Innenstadt von Randalierern beschädigt und beschmiert. CDU-Bundestagskandidat Stefan Heck hat in Sorge um die Toleranz in der Stadt Marburg zu einem Runden Tisch über Extremismus eingeladen.

"Mit den gewalttätigen Ausschreitungen gegen christliche Einrichtungen hat die Auseinandersetzung um den Kongress eine neue Qualität erfahren", erklärt Stefan Heck in einer heutigen Pressmitteilung. Heck stellt heraus: "Ich verurteile diese feigen Aktionen aufs Schärfste!" Er sieht die Gefahr, dass eine Randgruppe Gewaltbereiter das letzte Wort in dieser Sache haben könnte und fordert - unabhängig von den bisherigen Auseinandersetzungen um den Kongress - alle Demokraten auf, eine Eskalation zu verhindern. "Ich kann und will nicht zulassen, dass Extremisten den toleranten und weltoffenen Geist der Universitätsstadt Marburg gefährden. Gerade wenn es um religiöse Einstellungen geht, darf Gewalt in unserer Gesellschaft keinen Platz haben", so Heck weiter.

Heck will die Bundestagsbewerber aus dem Landkreis Marburg-Biedenkopf für Sonntag, 17. Mai um 20:00 Uhr zu einem „Runden Tisch gegen Extremismus" einladen. Dort soll mit Vertretern der Kirchen, Gewerkschaften, religiösen Gemeinschaften, der Universität und der Sozialverbände gemeinsam über eine überparteiliche Lösung des Konfliktes nachgedacht werden. Die Einladungen gehen den Gesprächspartnern bis übermorgen zu. „Wenn alle gemeinsam an einem Strang ziehen, hat Gewalt in Marburg keine Chance", meinte Heck abschließend.