Aufruf C-FAM

Image

Internationaler Aufruf von C-FAM für die Rechte und Würde des Menschen und der Familie

Wir, als Bürger von Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen, im Jahr des sechzigsten Jubiläums der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte, die am 10. Dezember 1948 von der Vollversammlung der Vereinten Nationen angenommen und verkündet wurde,

rufen in Erinnerung,

dass die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte eine gemeinsame Errungenschaft und ein gemeinsamer Standard fuer alle Völker und Nationen ist,

im Bewusstsein,

dass Menschenrechte und Menschenwürde, Freiheit, Gleichheit, Solidarität und Gerechtigkeit das geistige und moralische Erbe bilden, auf dem die Vereinten Nationen basieren,

betonen,

dass gebührende  Rücksicht genommen werden muss auf

1. das Recht auf Leben jedes Menschen, von der Empfängnis bis zum natürlichen Tod, wobei jedes Kind das Recht hat, innerhalb der Familie empfangen, geboren und erzogen zu werden, die auf der Ehe zwischen Mann und Frau basiert, und die Familie die natürliche und grundlegende Einheit der Gesellschaft ist,

2. das Recht jedes Kindes, von seinen Eltern erzogen zu werden, die das vorrangige und grundlegende Recht haben zu entscheiden, welche Art der Erziehung ihren Kindern zuteil werden soll.

Daher richten wir die Aufforderung

an alle Regierungen, die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte richtig auszulegen, insbesondere dass

jeder das Recht auf Leben, Freiheit und Sicherheit der Person besitzt (Artikel 3),

volljährige Maenner und Frauen ohne Beschraenkung auf Grund der Rasse, der Staatsangehörigkeit oder der Religion das Recht haben, zu heiraten und eine Familie zu gründen (Artikel 16),

die Familie die natürliche Grundeinheit der Gesellschaft ist und Anspruch auf Schutz durch Gesellschaft und Staat hat (Artikel 16),

Mütter und Kinder Anspruch auf besondere Fürsorge und Unterstützung haben (Artikel 25),

die Eltern ein vorrangiges Recht haben, die Art der Erziehung zu wählen, die ihren Kindern zuteil werden soll (Artikel 26).


Online-Unterstützung des Aufrufes durch

Herrn Arne Gericke, Bundesvorsitzender der Familien-Partei Deutschlands,
www.familien-partei-deutschlands.de

Herrn Franz Schorpp,
Erster Vorsitzender der Deutschen Klinefelter-Syndrom Vereinigung,
www.klinefelter.de
Christine und Franz Basselet de La Rosée (Großbritannien)
Birgit Baier
Dipl. Des. Ilona Blumenthal
Dipl. Päd. Markus Blumenthal
Franziskus von Boeselager
Johanna von Boeselager
Lotte Bayer
Jael Bischof (Schweiz)
Dipl.-Ing. Michael Bloch
StR' Renate Bloch
Pia Cordes
Christoph & Larissa Czernin (Österreich)
Stephan und Dr. Franziska Degenfeld
Gabriele Deutschmann
Thorsten Diehl
Dennis Dietrich
Dr. med. Dan Peter Dietrich, Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin
Johannes Dörr
Engelbert u. Elisabeth Droste zu Vischering
Dipl.med. Edelgard Ehm
Clemens Ehm
Lothar Ehm (www.friedensglocke-dessau.de )
Philipp Enderle
Ilona Erler
Andreas Fichtl
Georg Fleischmann (www.EuroProLife.com)
Marili Franckenstein
Elisabeth Freifrau von Lüninck
Paul Freiherr von und zu Franckenstein
Marie-Elisabeth Freiin von Lüninck
Hedwig Freifrau von Beverfoerde
Friedemann Hetz
Martin Hillemeyer (www.abcev.de.vu)
Katharina Gebsattel
Arne Gericke, Bundesvorsitzender Familien-Partei Deutschlands
Georg Graf von Kerssenbrock
Elisabeth Gräfin von Plettenberg
Josef Graf von Plettenberg
Maria-Assunta Gräfin Hoensbroech (Schweiz)
Dr. Pascal Gläser
Stefan Grieser-Schmitz
Kai Grünhaupt
Gordian Franz Gudenus (Österreich)
Aldona Maria Günter
Dr. jur. Thomas Hanke, Richter am Oberlandesgericht
Rebekka Havemann
Edith Heidenreich
Dipl. Ing. (FH) Martin Herrmann
Friedemann Hetz
Mario Hillerdt
Christiane Hoßfeld
Johannes Humpert
Martin Hünlich
Irmgard Hutloff
Christel Jachan
Maria Kaissling
Barbara Kalvelage
llen Kirchhoff
Gisela Klaus
Florian Kurek
Prof. Dr. Günther Kraus, Universitätsprofessor
Ing. Gerhard Lichtenauer (Österreich)
Iziar-Amaia Ludwig (Österreich)
Otto Lutterotti (Österreich)
Patrick und Katharina Maloney
Daniela Mascher
Heinz Matthias, Vorsitzender Arbeitskreis Christlicher Publizisten
Tobias Mayer
Marco Meier
Kristin Meinzer
Denis Möller
Ralf Nölling
Frank Paul
Barbara Pavelka (Österreich)
Andreas Peschke
Georg A. Pflueger
Eleonore Platt (Austria)
Stefan Prinz von Liechtenstein, Botschafter (Liechtenstein)
Gerhard Proß
Jeppe Rasmussen
Rahel Rasmussen (Libanon/ Deutschland)
Birgit Reichle
Harald Rusch
Antonia Salm
Sigrid Sappel
Mirjam Schink
Dr. Reinhardt Schink
Roland Schmidts
Franz Schorpp, Erster Vorsitzender der Deutschen Klinefelter-Syndrom Vereinigung
Andrea Slusarek
Gabriele Spahn
Klaus Sperr
Gerti Stangl (Österreich)
Maria Steuer
Ingrid Strang
Andreas Teuber
Regine Theret (Frankreich)
Dr. theol. Nikolaus Timpe
Norbert Friedrich Tofall
Birte Undeutsch
Adelheid von Aulock
Maria von Loe
Maria-Jacinta von Roeder
Vollrad von Poschinger
Katharina von Schnehen
Friedrich Wilhelm von Trott
Dr. med. Christl Vonholdt
Stephanie Walderdorff (Österreich)
Birgit Weinmann
Cornelia Weiß
Annegret Witzlau
Bettina Wölfl
Christoph Wottawa (Österreich)
Dipl.-Ing. Roland Woldag ( www.familienwehr.de )
Thomas Wübken
Hermann Zachenegger (Österreich)
Dipl.-Ing. Daniel Zirkelbach
u.v.a.m.


Angaben für Ihre Unterstützung: (Die Online-Aktion wird bis Herbst 2009 durchgeführt.)

Pflichtangaben
Freiwillige Angaben

(akad. Titel / Funktion )

Sofern zutreffend und gewünscht, z.B. bei Funktion in Verein, Verband, NGO, usw.

Sonstiges
Ihre zusätzlichen Hinweise zur Verwendung oder Nennung von Angaben wie Titel / Funktion oder Organisation
Information über Entwicklung des Themas, z.B. durch Infobrief / Newsletter