Brief an MdB Volker Kauder

Herrn
Vorsitzenden der CDU/CSU-Bundestagsfraktion

Volker Kauder, MdB

Offener Brief

 

Sehr geehrter Herr Vorsitzender, sehr geehrter Herr Abgeordneter Kauder,

Sie haben die CDU als Partei des Lebensschutzes bezeichnet. Das ist für mich und sicher viele andere Ermutigung. Wenn nicht die CDU/CSU, wer sollte sich sonst im Deutschen Bundestag diesem Ziel, schon aus christlichem Werteverständnis heraus, verpflichtet wissen?

Deshalb bitte ich Sie, sich der Initiative gegen den Schutz des ungeborenen Lebens anzunehmen, die im Europarat (freilich unter anderem Namen) eingebracht wurde und diese Woche am 16.04.08 beraten werden soll.

Nach meinem Kenntnisstand haben hier eine ganze Reihe von Parlamentariern aus dem Deutschen Bundestag mitgewirkt, u.a. MdB Gert Winkelmeier (Die Linke) , MdB Marieluise Beck (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN) und MdB Marlene Rupprecht (SPD). Ob auch Kollegen aus der CDU/CSU mitgewirkt haben, ist mir nicht bekannt.

Diese Initiative stellt das auf den Kopf, was wir unter "Ethik des Lebens" als zentralen Wert ansehen. Dies hat nicht zuletzt auch die Debatte im Bundestag über das Stammzellgesetz gezeigt.

Ich wäre Ihnen äußerst dankbar, wenn Sie sich zusammen mit Kollegen aus der CDU/CSU dafür einsetzen würden, dass diese Initiative, die die Abtreibung europaweit legalisieren will, scheitert. Wir brauchen keine Initiative zur Legalisierung des Tötens sondern eine Initiative zum Schutz des Lebens. Es wäre beruhigend, wenn die CDU/CSU sich bereits mit Erfolg der Angelegenheit angenommen hat.


Mit freundlichen Grüßen
20 Unterzeichnende Mitglieder des
Arbeitskreises Christlicher Publizisten

13. April 2008

 

AnhangGröße
Members of the Committee.pdf87.92 KB
Doc. 11537 rev.pdf128.58 KB
DRAFT AGENDA.pdf109.43 KB