Deutlicher Gewinn des linken Parteienspektrums in Hamburg


24.02.20

Deutlicher Gewinn des linken Parteienspektrums in Hamburg

Regierungsmehrheit von Rot-Grün gestärkt - CDU in Hamburg nur noch drittstärkste Landtagsfraktion

(MEDRUM) Die Wahlen in Hamburg endeten mit einem kräftigen Linksruck und dem Sieg von Rot-Grün. Die FDP fliegt aus der hamburgischen Bürgerschaft.


Image63,2 Prozent für Rot-Grüne Regierungskoalition

Die bisherige Regierungskoalition von SPD und Grünen ging gestärkt aus den Wahlen zur hamburgischen Bürgerschaft hervor. Sie erhielt 63,2 % der gültigen Stimmen (SPD: 39 %, Grüne: 24,2 %) und legte im Vergleich zur letzten Wahl 5,3 Prozentpunkte zu. Auch die LINKE legte zu, allerdings nur geringfügig um 0,6 % auf 9,1 %. Damit erzielten die linken Parteien insgesamt über 72,3 % aller gültigen Stimmen.

Absturz der CDU auf 11,2 %

Großér Verlierer der Wahl ist das konservativ-bürgerliche Parteienspektrum. Ihr Stimmenanteil ging um 7,9 Prozentpunkte zurück und beträgt nur noch 21,4 %. Das Ergebnis der FDP musste wegen eines Fehlers von zunächst 5,0 auf 4,9% korrigiert werden. Daher wird der bürgerlich-konservative Mandatsanteil in der Bürgerschaft künftig nur noch 16,5 Prozentpunkten entsprechen. Davon entfallen auf die CDU nur noch 11,2 % und die AfD 5,3%. Der Niedergang der CDU ist dramatisch. 2008 erzielte die CDU in Hamburg noch einen Stimmenanteil von 42,6 %. Ihr jetziger Stimmenanteil entspricht dem Anteil der Grünen in 2008.