Homopropaganda statt Evangelium auf Kirchenaltar in Schweden


04.12.19

Homopropaganda statt Evangelium auf Kirchenaltar in Schweden

Das Paradies in einem als Kunst bezeichneten Bild, das die Welt der Homosexuellen erfreuen dürfte

(MEDRUM) Die schwedische Kirche kann als ein Vorreiter der Förderung homosexueller Lebensweisen innerhalb der Kirchen angesehen werden. Sie galt bisher sogar als besonders "progressiv".

Ihre Progressivität scheint die schwedische Kirche nun erneut unter Beweis stellen zu wollen. Denn in der St. Pauls Kathedrale in Malmö ist seit einigen Tagen ein neues Altarbild zu sehen. Es zeigt erotisierende Lesben und Schwule. Was die biblischen Texte als Bild überliefern spielt dabei keine Rolle.

Laut Zeitung Wochenblick wurde das neue Altarbild am "heiligen ersten Advent" der Öffentlichkeit präsentiert.

Weitere Information: Kathedrale von Malmö bekommt Homo-Altarbild (Zeitung "Wochenblick", Österreich).

Bemerkenswert ist, was die schwedische Pastorin Tunebro dazu laut Aftonbladet sagte: "Wir brauchen Bilder, die sich für eine stärkere Einbeziehung und Identifikation der Kirche öffnen."

Artikel im Aftonbladet: → Kontroversiell altartavla invigs i malmo

weiterer Artikel aus schwedischer Presse:

Malmö får Sveriges första hbtq-altartavla